Die ISBN

Jeder kennt diese Zahlenfolge, die auf jedem Buch im Handel hinten auf dem Umschlag steht: die Internationale Standardbuchnummer, kurz ISBN. Viele Hobbyautoren stehen mit ihrem fertigen Manuskript vor der Frage, ob sie überhaupt eine benötigen. Was genau eine ISBN ist und ob man sie beantragen sollte, wollen wir Ihnen in diesem Blogbeitrag näherbringen. 

Was ist die ISBN?

Die ISBN (engl. international standard book number) ist eine zehn- bzw. dreizehnstellige Zahlenfolge, die auf dem Buchumschlag und im Impressum zu finden ist. Meistens ist die direkt über dem Barcode des Buches aufgedruckt, klar und deutlich mit ihrer Abkürzung gekennzeichnet. Aber wozu wird sie eigentlich benötigt?

Grundsätzlich ist es über die ISBN möglich, Bücher eindeutig zu identifizieren. Man kann sie sich wie die DNA eines Buches vorstellen, da jedes Buch seine eigene Nummer besitzt. Sie dient als eine Art Zugangsschlüssel, über den die Bücher im Vertrieb schnell und einfach auffindbar sind.

Jedes neue Buch, jede Überarbeitung und jedes Herausgabeformat braucht eine neue Nummer. So besitzt eine Taschenbuchausgabe eine andere ISBN als eine Ausgabe als gebundenes Buch des gleichen Buchtitels. Sie kann nur behalten werden, wenn es sich um komplett unveränderte Nachdruck handelt.

Seit 2007 unterscheidet man zwischen ISBN-10 und ISBN-13. Die vorher nur verfügbare zehnstellige Nummer wurde um drei Stellen erweitert. Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Vergabe von Nummern für neuen Publikationen wurde der ISO Standard angepasst, sodass wieder mehr
Nummern zur Verfügung stehen.

Wie genau setzt sich die ISBN zusammen?

Die genaue Zusammensetzung der ISBN ist zwar eher trockene Theorie, aber dennoch wichtig, wenn man verlegerisch tätig ist und beispielsweise ein ganzes Kontingent an ISBNs kauft. Die ISBN besteht mit ihren 13 Ziffern aus fünf verschiedenen Teilen:

schematische Aufschlüsselung einer ISBN
Beispiel: Finanzbuchführung 1 (Verlag: Edumedia GmbH)

1. Teil: Präfix

In Deutschland besteht das Präfix meist aus der Zahlenfolge 978 oder 979. 

2. Teil: Ländernummer 

Ländernummer verweist auf eine nationale oder geographische Sprachgruppe und wird von der ISBN-Agentur festgelegt. Für Bücher aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz wird die 3 verwendet. 

3. Teil: Verlagsnummer

Die Verlagsnummer gibt die Zugehörigkeit zum herausgebenden Verlag an und wird ebenfalls von dieser Agentur festgelegt. Diese Nummer kann unterschiedlich viele Ziffern enthalten.

4. Teil: Titelnummer

Die Titelnummer vergibt der jeweilige Verlag. Sie bezeichnet den einzelnen Titel. Dabei ist er frei in der Verwendung, jedoch müssen sich die Titelnummern voneinander unterscheiden, sobald es beispielsweise Neuauflagen mit Textänderungen sind.

5. Teil: Prüfziffer

Die Prüfziffer ergibt sich aus einem arithmetischen Prozess und garantiert die formale Richtigkeit der Zahlenfolge. Fehler innerhalb der Zahlenkombination können anhand der Prüfziffer erkannt werden.

Brauche ich nun eine ISBN oder nicht?

Kurz gesagt: kommt darauf an. Da die ISBN auf nahezu jedem Buch abgedruckt ist, geht man oft automatisch davon aus, dass man sie zwingend benötigt. Doch das ist nicht unbedingt der Fall. 

Die Standardnummer ist grundsätzlich nicht verpflichtend, allerdings sollte man sich überlegen, wen man mit seinem Buch erreichen möchte. Handelt es sich um ein Buch für den privaten Gebrauch, das Sie zum Beispiel an Ihre Familie verschenken oder über Ihre eigene Webseite beispielsweise verkaufen möchten, benötigen Sie keine ISBN und müssen keine zusätzlichen Kosten dafür einplanen. Von Außenstehenden kann Ihr Buch jedoch nicht gefunden werden.

Soll Ihr Buch jedoch nach dem Druck im deutschen Buchhandel angeboten werden, ist eine ISBN zwingend erforderlich. Die Kennzeichnung erhöht im Buchhandel die Auffindbarkeit des eigenen Buches und kann dementsprechend dafür sorgen, dass Sie einen höheren Umsatz erzielen. Buchhandlungen greifen bei der Bestellung von Büchern auf das Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) zu, wo nur alle gekennzeichnete Bücher gelistet sind.

Das bestätigt auch Peter Peterknecht, der Geschäftsführer der Buchhandlung Peterknecht in Erfurt: Es ist grundsätzlich möglich, ein Buch eines Hobbyautors im Schaufenster einer Buchhandlung auszulegen, auch wenn es keine ISBN hat. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Bücher besorgbar sind. Hier ist die Grundlage immer eine Bestellnummer, also eine ISBN. Insgesamt müssen also die Möglichkeit des Vertriebs, damit einhergehend die Auffindbarkeit in den buchhändlerischen Katalogen sowie die Verlässlichkeit des Autors gewährleistet sein.” 

Benötigen Sie eine ISBN, müssen Sie diese kaufen. Ist Ihr Buch bereits gedruckt worden ohne eine ISBN, obwohl Sie eine benötigen, ist das jedoch kein Problem: Wir als Druckerei bieten Ihnen die Möglichkeit, noch nachträglich Aufkleber zu drucken. Sprechen Sie uns gerne darauf an!

Wir helfen Ihnen weiter!

Ihr Buch ist fertig und soll bald veröffentlicht werden? Besuchen Sie unsere Webseite, wo Sie Ihren Auftrag mit unserem Kalkulator konfigurieren können: https://www.bis500druck.de/. Haben Sie noch Fragen oder benötigen Hilfe bei der Umsetzung Ihres Buches? Dann rufen Sie einfach bei uns an unter der ✆ 03677 – 46 92 43 oder schreiben Sie uns eine Mail an Wir beraten Sie gern!

Ihr bis500-Team


Das könnte Sie auch interessieren
  • Bei der deutschen ISBN-Agentur finden Sie viele weitere Informationen rund um das Thema. Hier finden Sie das Merkblatt der ISBN-Agentur
  • Sie haben sich für den Kauf einer oder mehrerer ISBNs entschieden. Dann nutzen Sie gern dieses Bestellformular.


Buch veröffentlichen als Hobbyautor

Sie sind Hobbyschriftsteller, lesen und schreiben in Ihrer Freizeit gerne und nun ist es endlich fertig geworden: Ihr erstes eigenes Buch. Je mehr die Fertigstellung dessen näher rückt, desto unsicherer werden Sie. Sie haben viel Zeit investiert und haben bisher keine oder wenig Erfahrung in diesem Bereich. Die meisten Hobbyautoren haben nicht direkt einen Verlag an der Hand und schreiben Ihre Bücher vorzugsweise für den eigenen Bekanntenkreis, für den Verein oder vielleicht auch für die eigene Familie. Die Gewinnabsicht steht dabei also gar nicht im Vordergrund. Wie Sie gelungen Ihr Buch veröffentlichen mit Finanzierung und Bekanntmachung, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen.

Vier Augen sehen mehr als zwei – Korrekturlesen und Beratung für den Druck des Buches

Haben Sie ein Buch geschrieben, beispielsweise für Ihren Verein, in dem Sie aktiv sind, stellt sich nach der Fertigstellung zunächst die Frage nach den nächsten Schritten. Lassen Sie das Manuskript unbedingt noch einmal von Freunden oder Bekannten Korrektur lesen! Typische Fehler in der Rechtschreibung oder Grammatik schleichen sich leider häufiger ein, als man denkt. 

Um das Schreibdokument letztendlich in etwas Handfestes zu verwandeln, sollten Sie sich zunächst einmal über die Möglichkeiten für den Druck informieren. Schreiben Sie die Druckerei Ihres Vertrauens an und lassen Sie sich beraten. So erfahren Sie, welche Ihrer Vorstellungen in die Realität umgesetzt werden können. Auch die Kosten, die mit dem Druck des Buchs auf Sie zukommen, können Sie kalkulieren lassen.  Wir bieten hierzu einen Kalkulator an

Das nötige Kleingeld fehlt? – Kein Problem!

“Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge”, pflegte schon Cicero zu sagen. Auch kleine Auflagen eines Buches müssen auf irgendeine Weise finanziert werden, was aus eigener Tasche oder aber für einen Verein nicht immer so leicht zu stemmen ist. Daher ist es wichtig, vorab  mögliche Kosten  für Druck und Veröffentlichung zu kalkulieren und sich bereits früh Gedanken über die Finanzierung zu machen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Geld für Ihren Buchdruck zu sammeln.

Crowdfunding – Die Unterstützung von Fremden

Vielleicht kommt Crowdfunding für Sie infrage. Crowdfunding ist ein noch recht junger Begriff, der erst seit einigen Jahren verstärkt eingesetzt wird. Einfach übersetzt bedeutet es so viel wie die Finanzierung durch die Menge bzw. Menschenmasse. Meistens ist die Nutzung von Crowdfunding-Plattformen wie Startnext oder Kickstarter sinnvoll, um Ihr Buchprojekt leichter bekannt zu machen. Jeder, der auf Ihr Projekt aufmerksam wird, kann einen Geldbetrag als Unterstützung spenden. Meist wird in Abhängigkeit des Spendenbetrags eine Kleinigkeit als Gegenleistung angeboten. Bei Ihrem Buch kann das zum Beispiel ein Rabatt, eine Leseprobe oder ein kleines Give-away sein. Möglichkeiten gibt es viele, um den Unterstützern mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu danken. Den Link zur Crowdfunding-Kampagne können Sie ganz unkompliziert über die sozialen Netzwerke verbreiten und an die Familie, Freunde und Bekannte schicken, um möglichst viele für Ihr Projekt zu begeistern.

Auf Sponsorensuche gehen

Vor allem wenn Sie ein eigenes Buch oder einen Bildband im Rahmen einer Vereinstätigkeit oder ehrenamtlichen Tätigkeit publizieren wollen, können Sie sich einmal in Ihrer Region umhören. Oftmals gibt es Unternehmen, die sich speziell für die eigene Region engagieren möchten und somit Projekte als Sponsoren finanziell unterstützen.

Im besten Fall kombinieren Sie beide Methoden, sodass Sie Ihre Crowdfunding-Kampagne in das Blickfeld der Unternehmen, die für Sie als Sponsoren infrage kommen, rücken können. Wichtig ist an dieser Stelle, den Kontakt zum jeweiligen Unternehmen immer aufrecht zu erhalten, aber auch Sponsoringpakete anzubieten. Diese Pakete bestehen meist aus Angeboten für das Sponsorenunternehmen, sodass im Gegenzug für die finanzielle Unterstützung seitens des Vereins festgelegte Leistungen erfüllt werden müssen. Das kann die Einbindung des Sponsors in der externen Kommunikation des Vereins sein, aber auch die optische Präsenz des Unternehmenslogos vor Ort. In den meisten Fällen wird ein Sponsoringvertrag abgeschlossen, in dem alle Rahmenbedingungen für beide Seiten festgehalten sind.

Machen Sie auf sich aufmerksam!

Eine weitere Möglichkeit, um die Werbetrommel für das eigene Buch zu rühren, ist die Organisation eines Events, mit dem Sie Ihr Werk promoten. Auch hier können Unterstützer für die Crowdfunding-Kampagne angeworben werden, oder aber Sie laden die gewonnenen Sponsoren ein, sodass die Medien auf Sie aufmerksam werden und die Bekanntheit des Projektes auch über die lokale Presse erreicht werden kann. 

Nutzen Sie neben den lokalen Nachrichten auch die Onlinemedien und sozialen Netzwerke. Hierbei können Sie Ihr Buch selbst, Crowdfunding-Kampagnen und Veranstaltungen bewerben und zusätzliche Unterstützer für Ihr Vorhaben gewinnen.

Noch auf der Suche nach der passenden Druckerei?

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, um auch als Hobbyautor Ihr Projekt umsetzen zu können. 

Suchen Sie noch die passende Druckerei? Dann schauen Sie auf unserer Webseite vorbei, um Ihren Auftrag mit unserem Kalkulator konfigurieren zu lassen: https://www.bis500druck.de/. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, melden Sie sich gerne, entweder per Mail an oder telefonisch unter der ✆ 03677 – 46 92 43. Wir beraten Sie gern!

Ihr bis500-Team