Print und Digital betrachtet man oft als Gegensätze, dabei lassen sie sich inzwischen auch miteinander verbinden. So zum Beispiel bei den Sammelkarten des neuen Geschäftskonzeptes “MusicServe”. Hierbei handelt es sich um robuste und liebevoll gestaltete Karten, die mit einem QR-Code zu einem Song oder auch Album versehen sind. Mit anderen Worten, sie ermöglichen den Zugang zur digitalen Musikwelt. Durch das Einscannen des QR-Codes landet man direkt beim entsprechenden Song des eigenen Streaming-Anbieters. Durch die physisch vorhandenen Karten eröffnen sich neue Nutzungsmöglichkeiten. So können beispielsweise in größeren Gruppen oder bei Partys die Anwesenden gemeinsame Playlists zusammengestellen. Die Karten werden in einer handgemachten Designbox aufbewahrt.

Eine bemerkenswerte Kombination aus Ästhetik, Tradition und andererseits digitaler Welt.

Wie stellen wir die Karten her?

Während der Herstellung der Karten arbeiteten die Gründer des Projektes eng mit uns zusammen. Gemeinsam entwickelten wir ein Verfahren, das vor allem die Langlebigkeit der Karten gewährleisten soll. Die Karten bestehen aus drei Lagen dickeren Kartons, die miteinander verklebt sind. Das ist eine Technik, die auch bei der Herstellung von anspruchsvollen Visitenkarten gelegentlich angewendet wird. Die Zwischenlage macht die Karten besonders stabil. Der genutzte Karton kann farblich abweichen. Das heißt, sie ist somit eine zusätzliche Designkomponente. 

Zunächst bedrucken wir die Vorder- und Rückseite der Karten. Anschließend kaschieren wir die bedruckten Seiten. Die Kaschierung mit einer dünnen Folie schützt das Druckerzeugnis vor äußeren Einflüssen, wodurch es langlebiger wird. Danach werden die einzelnen Lagen verklebt und zum Schluss auf Format geschnitten.

NFC für noch schnelleren Musikgenuss

Eine zusätzliche Herausforderung bei der Produktion war die Integration von NFC-Tags in die Zwischenlage. Die Entwickler von MusicServe arbeiten aktuell an einer Einbindung von NFC (Near Field Communication). Die Nahfeldkommunikation bezeichnet einen Übertragungsstandard zum drahtlosen Datenaustausch über kurze Distanzen. Dessen Funktionsweise ähnelt sehr der von Bluetooth. Die meisten Smartphones heutzutage sind damit ausgestattet. Folglich ermöglicht die Integration solcher NFC-Tags ein noch schnelleres Abspielen von der Musikkarte.

schematischer Aufbau der Musikkarten

Damit dieser Datenaustausch stattfindet, arbeiten wir an den Bestandteilen und der Zusammensetzung der einzelnen Karten. Wichtig ist nun nicht mehr nur die Ästhetik sondern auch deren Funktionsfähigkeit. Die NFC-Tags werden hierbei vor dem letzten Klebegang zwischen Vorderseite und farbiger Zwischenlage aufgebracht und dürfen beim Verkleben nicht beschädigt werden.

Die Karten für das Produkt MusicServe perfektionierten wir mit den Entwicklern zusammen über mehrere Testläufe hinweg. Da es sich nicht um ein Standardprodukt handelt, sind bei dieser individuellen Zusammenarbeit nicht nur handwerkliches Können, sondern zudem auch kreative Lösungen gefragt. Eine Arbeit, die die Mitarbeiter unsere Druckerei immer wieder motiviert. Gerade diese individuellen Produkte liegen uns am Herzen.

Sind Sie jetzt neugierig auf MusicServe? Dann unterstützen Sie die Macher bei der Umsetzung Ihrer Idee.

Wir helfen Ihnen bei Ihrem individuellen Produkt!

Wenn auch Sie Produktideen haben, die Sie nicht im Bereich der Standardprodukte finden, oder auch einfach nur eine individuellen Umsetzung wünschen, sprechen Sie uns gerne an: Telefonisch unter der ✆ 03677 – 46 92 43 oder per Mail an . 

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören und stellen uns gerne auf Ihre Wünsche ein. Zusammen mit Ihnen probieren und testen wir aus, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Vorab können Sie bereits über unseren Preisrechner unter https://www.bis500druck.de/ verschiedene Möglichkeiten kalkulieren.

Ihr bis500-Team