Druckenprojekte trotz Corona

Auch an uns ist Corona natürlich nicht spurlos vorbeigegangen. Das Positive vorweg: Allen unseren Mitarbeitern und ihren Familien geht es gesundheitlich gut! Dafür sind wir sehr dankbar und hoffen natürlich, dass das auch weiterhin so bleibt. Um zu zeigen, was Corona konkret für unsere Mitarbeiter und den Betrieb bedeutet, möchten wir Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen gewähren. Wir zeigen, wie für uns drucken trotz Corona funktioniert.

Den Druckbetrieb aufrechterhalten

Trotz der schwierigen Situation möchten wir weiterhin für unsere Kunden da sein und sie auf dem Laufenden bezüglich unserer Arbeit halten. Das ist uns nicht nur ein persönlich wichtiges Anliegen, sondern natürlich auch einfach eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Um das zu sichern, haben wir selbstverständlich auch einige Anpassungen innerhalb der Druckerei vorgenommen.

Unser Vorteil als Onlinedruckerei

In erster Linie liegt uns die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter am Herzen. Gut, dass wir auch bisher schon auf einen Onlineshop gesetzt haben. Der Kundenkontakt beschränkt sich auf Telefon und E-Mail, sodass wir den persönlichen Kontakt vermeiden können. Ihre Bestellung erhalten Sie kontaktlos durch einen Versanddienstleister, wodurch das gesundheitliche Risiko gesenkt wird. Auch während der Arbeit in der Druckerei beachten wir die empfohlenen Abstandsregeln und Arbeitsplätze, Maschinen und Arbeitsmittel werden sorgfältig gereinigt und desinfiziert.

Kurzarbeit – nicht nur ein Nachteil

Für die kommende Zeit haben wir uns für Kurzarbeit in Verbindung mit einer Aufteilung der Belegschaft entschieden. Da die Teams zu unterschiedlichen Zeiten in der Druckerei arbeiten, können wir über den gesamten Zeitraum drucken trotz Corona. Wir produzieren weiter und liefern pünktlich.

Aber die neu gewonnene Zeit Zuhause bringt auch verschiedene Möglichkeiten mit sich. Gerade für unsere Mitarbeiter mit Kindern ist es gerade nicht ganz so leicht. Neben der Kinderbetreuung oder auch eher Bespaßung, weil nach fünf Wochen Zuhause wird auch den kreativsten Kindern irgendwann mal langweilig, müssen die Mitarbeiter auch das Homeschooling übernehmen.

Aufgaben, die neben der Arbeit normalerweise liegen bleiben, können jetzt in Angriff genommen werden. Die einen putzen nach langen Aufschieben nun doch ihre Fenster, während ein anderer am eigenen Gemüsebeet arbeitet. Neben Hausarbeit, Garten und Kinder nutzen unsere Mitarbeiter auch einfach mal die Zeit zum Abschalten und Entspannen. Sie genießen die gemeinsame Zeit mit dem Partner oder der Familie.

Unsere neue Art zu arbeiten

Aber auch wir mussten uns erst einmal mit der neuen Arbeitsweise vertraut machen. Obwohl wir bereits seit ein paar Wochen in getrennten Teams arbeiten, ist es dennoch jeden Morgen ungewohnt, einen fast leeren Mitarbeiterparkplatz vorzufinden. Und die sonst so gewohnten Geräusche aus der Produktion sind auch nur noch leise zu hören.

Insbesondere ans Homeoffice mussten wir uns erst gewöhnen! Es fängt schon bei der kleinen Frage ‚Hab ich alles?‘ an. Vergessene Vorarbeiten und Unterlagen bleiben sonst erst noch im Büro liegen… Außerdem mussten wir uns nach neuen Kommunikationswegen umsehen, um uns schnell und einfach auszutauschen.

Ausbildung geht trotz Corona weiter!

Und unsere Azubis brauchen sich ebenfalls keine Sorgen machen. Sie werden auch teilweise im Homeoffice untergebracht und mit verschiedenen Aufgaben betraut. An ihren Tagen in der Druckerei unterstützen sie uns wie gewohnt bei der täglichen Arbeit. Wenn sie von Zuhause aus arbeiten, können sie zudem den ausgefallenen Berufsschulunterricht aufarbeiten und sich auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereiten.

Als Onlinedruckerei können unsere Kunden auch weiterhin jederzeit bei uns bestellen, denn wir drucken trotz Corona. Schauen Sie gern auf unserer Seite https://www.bis500druck.de/ vorbei und nutzen Sie unseren Preisrechner, um Ihren Auftrag zu konfigurieren. Natürlich freuen wir uns über jede Anfrage und sind für Fragen und Beratungen gern per E- Mail an oder Telefon unter ✆ 03677 – 46 92 43 für Sie da.

Ihr bis500-Team


Das könnte Sie auch interessieren
  • Aktuelle Informationen für den Ilm-Kreis rund um Corona finden Sie hier.


Bookstack

Der Weg zu Ihrem ersten eigenen Buch

Nahezu jeder hat bestimmt schon einmal diese Vorstellung gehabt: ein eigenes Buch publizieren. Doch mit diesem Gedanken gehen auch eine Menge Fragen einher: Wo und wie fängt man überhaupt an? Was gibt es zu beachten? Wie viel Zeit muss man für die einzelnen Schritte und den Druck des Buches einplanen? Ob es die persönliche Familienchronik, ein beeindruckender Bildband, ein buntes Kinderbuch oder aber ein spannender Roman mit einer mitreißenden Handlung werden soll: Möglichkeiten für die Gestaltung und für den Druck gibt es unendlich viele und es müssen einige Entscheidungen getroffen werden, um die persönlichen Wünsche überhaupt umsetzen zu können.

In dieser neuen Serie zum Thema Buchdruck wollen wir Sie bei diesen Entscheidungen unterstützen.

Bookstack

Die Entstehung des Buchdrucks

Seit Johannes Gutenberg um 1450 n. Chr. mit beweglichen Lettern den modernen Buchdruck revolutionierte und damit den Grundstein für die heutige Wissensgesellschaft legte, trug er damit entscheidend zur Entwicklung der vielfältigen Wissenschaften bei. Dieses System beschleunigte nicht nur deutlich die übliche Produktion von Flugblättern oder Büchern, sondern senkte auch die Kosten erheblich. 

Gleichzeitig kam es zu einer Alphabetisierung der ärmeren Bevölkerung, die schließlich Zugang zum geschriebenen Wort fand und dadurch die Möglichkeit hatte, sich fortzubilden. Ausgehend von einer einzigen Druckerei in Mainz breitete sich diese Kunst aus, bis sich das gedruckte Buch zum Ende des 15. Jahrhunderts im allgemeinen Gebrauch in Europa befand. Die riesige zur Verfügung stehende Druckkapazität verhalf schließlich einzelnen Autoren zu echten Bestsellern. Neben der Buchproduktion waren bald auch Einblattdrucke aufgekommen, die jedoch nicht periodisch, sondern ereignisbezogen erschienen. 

Die Zeitung, wie man sie heute kennt, entstand als Nachrichtenmedium erst in der Mitte des 17. Jahrhunderts, erlebte jedoch erst später ihren eigentlichen Höhepunkt. Mitte des 20. Jahrhunderts genoss sie als aktuelles Massenmedium eine Art Monopolstellung, da es andere Informationsmedien wie das Radio und das Fernsehen noch nicht gab.

Das gedruckte Buch ist auch heute noch ein wichtiges Kulturgut und wird auch in einer technologisierten Welt wie heute nicht mehr weg zu denken sein. Gerade in den letzten Jahren kamen im Rahmen der Digitalisierung eBooks und Books on demand auf den Markt.

Ihr eigenes Buch

Jedes Buch beginnt mit der Entwicklung einer Grundidee und der Festlegung eines bestimmten Genres. Wir beantworten Ihnen in den nachfolgenden Beiträgen zahlreiche Fragen von Schreibroutinen über Methoden des kreativen Schreibens bis hin zu Instrumenten, die man für das Schreiben benötigt (z.B. geeignete Programme). Wir sprechen und arbeiten zusammen mit Autoren, die bei uns bereits erfolgreich ihr eigenes Buch veröffentlicht haben und ihre gesammelten Erfahrungen mit Ihnen teilen möchten. 

Wenn das erarbeitete Manuskript einmal steht, ist die Veröffentlichung des eigenen Buches nicht mehr weit. Doch was gibt es alles beim Druck zu beachten? Wie erstellt man erfolgreich einen effektiven Marketingplan? Ab wann benötigt das Buch eine eigene ISBN? Zusätzlich werden wir sowohl auf rechtliche als auch auf technische Aspekte eingehen.

Wir beraten Sie

Auf all Ihre Fragen finden wir gemeinsam mit Ihnen die Antworten. Wir begleiten Sie zuverlässig durch den Prozess und helfen Ihnen, wenn Sie nicht weiterkommen.  

Sind Sie neugierig geworden? Dann schauen Sie gerne auf unserer Seite https://www.bis500druck.de/ vorbei. Dort können Sie mit dem Kalkulator Ihren Auftrag konfigurieren. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: Schreiben Sie uns eine Mail an oder rufen Sie uns an unter: ✆ 03677 – 46 92 43Bei Fragen und Problemen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Seite und unterstützen Sie auf dem Weg zu Ihrem eigenen Buch. 

Ihr bis500-Team


Das könnte Sie auch interessieren
  • Mehr Informationen rund um das Thema Johannes Gutenberg und Buchdruck finden Sie hier.